INTERNATIONALER TAG DER FRAU 2021

Zum Internationalen Tag der Frau am 8. März lädt Amnesty International dazu ein, sich für Frauenrechtlerinnen einzusetzen, die bedroht oder inhaftiert sind.

Es geht z. B. um die türkische Menschenrechtsverteidigerin und Rechtsanwältin Eren Keskin, die sich seit Jahrzehnten unbeirrt für die Menschenrechte in ihrem Heimatland einsetzt. Sie unterstützt beispielsweise Frauen, die Opfer sexualisierter Gewalt wurden sowie Angehörige von Minderheiten, und erhebt ihre Stimme immer wieder für die Meinungsfreiheit. Am 15. Februar wurde sie erneut zu über 6 Jahren Haft verurteilt, in früheren Prozessen bereits zu mehr als 26 Jahren sowie hohen Geldstrafen. Bisher ist dieses Urteil noch nicht rechtskräftig. Daher bittet Amnesty International darum bei einer virtuellen Aktion an den türkischen Justizminister mitzumachen, damit Eren Keskin ihre Menschenrechtsarbeit ungehindert fortsetzen kann.

Gute Nachrichten gibt es zu der saudi-arabischen Menschenrechtlerin Loujain Al-Hathloul. Für sie und andere saudi-arabische Frauenrechtlerinnen, von denen einige inzwischen auch vorläufig auf freien Fuß gesetzt wurden, haben sich bereits 2018/19 zahlreiche Ahlener/innen mit ihren Unterschriften eingesetzt. Loujain Al-Hathloul wurde endlich am 10. Februar 2021 nach mehr als 1.000 Tagen aus dem Gefängnis entlassen, allerdings nur auf Bewährung, und ihr wurde ein fünfjähriges Reiseverbot auferlegt. In der Haft hat sie Folter und sexuelle Belästigungen erlitten. Amnesty International fordert die saudischen Behörden auf, ihre Vorwürfe über Folter konsequent zu untersuchen und das Urteil umgehend komplett aufzuheben.

Außerdem: Schaut doch gerne auf Instagram vorbei. Hier gibt es heute, am 8.März 2021, März einen live Insta-Talk mit der Journalistin Miriam Davoudvandi, der Künstlerin und weiteren Gästen zur Brave Wall und dem Thema Frauenrechtlerinnen. Die Brave Wall in Berlin Kreuzberg wurde anlässlich des diesjährigen Weltfrauentags umgesetzt – in Zusammenarbeit mit dem Urban Nation Museum for Urban Contemporary Art. Im Mittelpunkt des Kunstwerks stehen Frauen und so genannte Women Human Rights Defenders.