E-MAIL AKTION SÜDAFRIKA wegen gewaltsamer Übergriffe durch staatliche Sicherheitskräfte

Bild: Wikimedia Commons

Seitdem der südafrikanische Präsident, Cyril Ramaphosa, Anfang März 2020 den National State of Disaster und kurz darauf den landesweiten Lock Down verkündet hat, kam es bei der Durchsetzung der Lock Down-Maßnahmen zu zahlreichen Übergriffen durch staatliche Sicherheitskräfte.

Die Polizeibeamt_innen der SAPS werden bei der Durchsetzung der Maßnahmen vom südafrikanischen Militär, der South African National Defence Force (SANDF) unterstützt. Die Durchsetzung der Maßnahmen erfolgt dabei in vielen Fällen unter Einsatz exzessiver Gewalt. In bislang acht bekannten Fällen ging das für die Opfer tödlich aus.

Beteilige Dich an der Briefaktion unserer Kogruppe Südliches Afrika, adressiert an den südafrikanischen Präsidenten, Cyril Ramaphosa und den Minister der Polizei Bheki Cele, um den weiteren Einsatz exzessiver und tödlicher Gewalt durch staatliche Sicherheitskräfte zu stoppen.

Unsere Forderungen sind:

  • Das Ende der exzessiven Polizei- und Militärgewalt durch SAPS und SANDF.
  • Die angemessene und transparente strafrechtliche Verfolgung derjenigen, die für die Tötung von Zivilist_innen im Zuge der Durchsetzung der Lockdown-Regeln verantwortlich sind.
  • Die Gleichbehandlung aller Personen vor dem Gesetz.

Vorlage einer e-mail oder FAX an Präsident Ramaphosa

Vorlage einer e-mail an den Polizeiminister Bheki Cele